Team

Yves Prodorutti
Yves Prodorutti Co-Founder

Yves führte die Entwicklung einer „Bieridee“ eines Türöffners zur hyShell.

Er war während seinem betriebswirtschaftlichen Studium für einen regional bedeutenden Wirtschaftsverband tätig und dabei für bildungspolitische Projekte mitverantwortlich. Seit Januar 2015 betreut er für ein lokal etabliertes Wirtschaftsprüfungsunternehmen KMU-Betriebe.

Als Mitgründer von Hygienics.ch kann Yves seine Erfahrung im Projektmanagement und Consulting optimal einbringen. Die Zufriedenheit der Kunden liegt ihm am Herzen. Er freut sich, zahlreiche Unternehmen und Institutionen mit der hyShell unterstützen zu dürfen.

Sofern er sich nicht neuen Ideen widmet, ist Yves mit Freunden auf dem Fussballplatz, dem Tenniscourt oder mit seiner Hündin Ginny auf Waldwegen anzutreffen.

Batuhan Yilmazer
Batu Yilmazer Co-Founder

Batu hat Betriebsökonomie mit der Vertiefungsrichtung Entrepreneurship studiert. Zurzeit absolviert er einen Master in Human Computer Interaction Design. Aktuell ist er als Consultant in einem globalen IT Beratungsunternehmen tätig.

Zuvor hatte er in einem Schweizer Pharmakonzern in verschiedenen IT Projekten in den Bereichen Mobility, Analytics und digitale Transformation gearbeitet. Seine Stärken liegen in den Bereichen Projektmanagement, Markenwahrnehmung und digitale Erfahrungen und Interaktionen.

Batu befasst sich mit Themen wie Customer Experience, Produktdesign, Markenkontaktpunkte, Messeauftritte, Social Media Kanäle und Innovationsmanagement.

Den nötigen Ausgleich findet Batu entweder auf Reisen, bei einem selbstgekochten Abendessen mit Freunden oder beim Praktizieren von Aikido.

Kleine Fakten über uns

{{26}} Monate
Entwicklungszeit der hyShell
{{8204}}
Anzahl saubere Hände
CH
Standort aller Lieferanten
{{2}}
Anzahl Haustiere
{{29}} Jahre
Durchschnittsalter
{{357}} h
telefoniert
{{3min 11sec}}
ø Entscheidungsfindung
{{1184}} km
Zurückgelegt für Kundentermine

Vision

Die hyShell ist das marktreife Ergebnis unserer ersten Produktidee und unseres persönlichen Investments. Wir möchten mit frischen, innovativen Lösungen den Alltag unserer Mitmenschen auf eine smarte Art komfortabler und – besonders im Sinne einer steigenden Lebensqualität – gesünder gestalten.

Eine höhere Gesundheit bedeutet mehr Freude, Spass und Kraft im Leben. Wir halten stetig die Augen offen und sind bestrebt, konstant neue, intelligente Produkte zu kreieren.

Dass die Produkte von Hygienics.ch einst den Alltag vieler Menschen rund um den Globus prägen und vereinfachen, ist unser oberstes Ziel. Für dieses ambitiöse Vorhaben setzen wir uns Tag für Tag ein.

Story

Die Idee der Türmuschel hyShell nimmt ihren Ursprung, als uns auffällt, wie viele Personen sich – bewusst oder unbewusst – nach dem Toilettengang nicht die Hände waschen.

 
Mai 2013
Das Bedürfnis wird erkannt

Das Anfassen des Türgriffs wird begleitet von einer Gefühlsmischung aus Ekel und Sorge. Studien belegen, dass Türgriffe regelrechte Bakterienherde darstellen und dass viele angeben, sich nicht regelmässig oder nur unzureichend nach dem Toilettengang die Hände zu waschen.

Juli 2013
Die Entwicklungsphase beginnt

Aufgrund dieser Erkenntnisse streben wir bei unzähligen Diskussionen nach einer komfortablen, pragmatischen Lösung. An das Produkt setzen wir bereits zu Beginn hohe Anforderungen:

Das Produkt muss…

  • intuitiv verständlich und leicht anwendbar sein
  • bei Türen problemlos installierbar resp. nachrüstbar sein – ohne Ausbau, Bohren und fachmännische Untersützung
  • schön gestaltet sein und sich optimal in die Umgebung einbetten
  • für einen fairen Preis einen spürbaren Mehrwert bieten
  • zusammengefasst: in einer komfortablen Art und Weise den Bakterien die Stirn bieten und somit die Gesundheit der Menschen fördern

Für die Fusshalterung haben wir diverse Formen und Designs entworfen. Aus einer muschelähnlichen Form ergaben sich letztlich die bedeutendsten Vorteile. Die Muschel erlaubt es, die Türe mit dem Fuss von verschiedenen Winkeln her zu öffnen. Sie lässt sich optimal auf beide Türseiten installieren und aufgrund der Form möglichst komfortabel bedienen. Das schöne und homogene Design runden die Vorteile ab.

 

Februar 2014
Die ersten Gehversuche

Mit der aus Holz hergestellten Türmuschel haben wir erste Versuche unternommen, um die Funktionalität auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die Idee funktioniert. Unsere Überlegungen bestätigen sich im Test. Mit leichten Optimierungen am Design, um die Bedienbarkeit und den Komfort zu erhöhen, modellieren wir ein erstes, potenzielles Endprodukt und stellen einen Prototyp her.

September 2014
Die Swiss UpStart Challenge

Wir erfahren von einem bekannten Start-Up Wettbewerb in der Nordwestschweiz. Wir ergreifen die Chance und reichen unseren Businessplan ein.

WOW, wir werden ins Finale eingeladen und dürfen die Türmuschel-Idee vor einer 12-köpfigen Fachjury präsentieren. An der Award-Verleihung erreichen wir schliesslich den 2. Rang. Ein toller Erfolg und eine starke Bestätigung der Business-Idee. Wir bleiben am Ball.

Dezember 2014
Der erste Kundentermin – es wird ernst

Mit einem durchdachten Konzept und einem funktionsfähigen Prototypen dürfen wir die Türmuschel unter dem offiziellen Produktnamen hyShell in einem Kantonsspital präsentieren. Die Verantwortlichen kennen generell die Problematik mit der Übertragung von Krankheitserregern über Türgriffe. Schnell sind sie von der neuartigen Idee überzeugt und bieten an, eine mehrmonatige Testphase in einer stark frequentierten Toilette durchzuführen.

März 2015
Es funktioniert – und kommt gut an

Die Resonanz der Testphase war unerwartet hoch und positiv. „ENDLICH“, „Klasse“ und „Toll, dass jemand endlich auf die Idee kommt“ waren nur einige der zahlreichen Rückmeldungen.

Die wenigen kritischen Stimmen beziehen sich primär auf die Form der Türmuschel, resp. auf die Grösse der Öffnung. Für gröberes Schuhwerk war die Öffnung ungeeignet.

Juni 2015
Der Feinschliff

Das Feedback aus dem Praxistest im Kantonsspital berücksichtigen wir, um die hyShell und die übrigen Komponenten entscheidend zu optimieren. Der Form geben wir den letzten Schliff, indem wir sie schmaler und die Öffnung breiter gestalten.

September 2015
Die hyShell – ein marktreifes Produkt

Dank den wertvollen Rückmeldungen haben wir die hyShell noch kundenfreundlicher und komfortabler gestaltet. Die Türmuschel lässt sich einfach installieren, bequem nutzen und fast an allen Türen und Oberflächen anbringen.

Januar 2016
Die Serienproduktion wird vorbereitet

Mit einem optimierten hyShell-Set suchen wir die perfekten (Produktions-)Partner. Herzstück und aufwendigstes Element bildet ein komplexes Presswerkzeug für die Muschelform. Die Geometrie stellt die Spezialisten vor besonderen Herausforderungen. Wir sind stolz, für sämtliche Produktbestandteile mit Schweizer KMUs zusammenzuarbeiten. Das garantiert ein hohes Mass an Qualität und Zuverlässigkeit.

September 2016
Endverarbeitung der ersten Serie und Marktstart

Im Herbst 2016 ist es endlich soweit. Wir dürfen unsere ersten hyShell-Sets aus der Serienfertigung entgegen nehmen. Ein tolles Gefühl. Mit Freude beliefern wir die ersten Kunden, welche die hyShell vorbestellt haben. Die Kunden sind begeistert. Ab sofort ist die hyShell über uns und unsere Vertriebspartner erhältlich.